SWH - COSWIG

Erdwärme - Tiefensondenbohrung - Solar - Wärmepumpen

Die Wärmepumpe stellt das Herzstück Ihrer Heizungsanlage zur Nutzung alternativer Ernegiequellen dar. Theoretisch kann bei Wärmepumpen zwischen Kompressions-, Absorptions- und Adsorptions-Anlagen unterschieden werden. Absorptions- und Adsorptionsanlagen werden jedoch ausschließlich zur Kältgewinnung eingesetzt (auch wenn die Bezeichnung "Wärme"pumpe hier irreführend scheint). Praktisch wird zur Gewinnung von Heizenergie nur das Prinzip der Kompressions-Wärmepumpe genutzt, weshalb auch nur diese hier näher beschrieben ist.

Generell wird innerhalb eines geschlossenen Kreislaufes ein Kühlmittel durch Kompression und Dekompression zur Änderung des Aggregatzustandes angeregt wodurch Wärmeenergie abgegeben und aufgenommen werden kann. Die notwendige Wärmeenergie wird dem von den Absorbern umgebenden Medium entzogen (siehe Wärmequellen). Eine Wärmepumpe besteht hauptsächlich aus Kompressor, Umwälzpumpen, Wärmetauscher und 2 voneinander getrennten Flüssigkeitskreisläufen, dem Kühlmittelkreislauf (Absorberkreislauf) und dem Brauchwasserkreislauf. Das Kühlmittel zirkuliert, durch eine Umwälzpumpe angetrieben, im Absorberkreislauf. Innerhalb des Absorberkreislaufs passiert das Kühlmittel den angeschlossenen Absorber (Erd- oder Luftabsorber), wobei dem Medium Wärme entzogen wird. Durch den Kompressor wird im nunmehr erwärmten Kühlmittel der Druck erhöht, was zu einer Verflüssigung des Kühlmittels führt. Bei dieser Änderung des Aggregatzustandes gibt das Kühlmittel die zuvor aufgenommene Wärme an den Wärmetauscher ab. Am Wärmetauscher ist der zweite Flüssigkeitskreislauf, der Heizkreislauf, angeschlossen. Die Flüssigkeit des Heizkreislaufes (normales Wasser) zirkuliert durch die zweite Umwälzpumpe zwischen dem Wärmetauscher und dem angeschlossenen Heizsystem. Die aufgenommene und abgegebene Wärmeenergie des Kühlmittels kann durch stärkere oder schwächere Kompression beeinflusst werden, wobei die Anlage bei Heizkreistemperaturen von ca. 30°C am effektivsten arbeitet.

Anhand dieser einfachen technischen Beschreibung zeigt sich bereits der größte Vor- und Nachteil des gesamten Systems: die Anlage kann nur effektiv arbeiten, wenn genügend Wärmeenergie durch die Absorber aufgenommen werden kann und diese Energie durch möglichst geringe Kompression (was gleichbedeutend mit elektrischer Engergie ist) erhalten wird. Eine bedarfsgerechte Planung und Abstimmung zwischen Absorbern, Leistung der Wärmepumpe und Wärmebedarf ist unabdingbar. Sofern die Anlage innerhalb der vorgesehenen Parameter arbeitet, beträgt die Kosteneinsparung zur Gewinnung der Heizenergie gegenüber herkömmlichen Systemen problemlos über 50%. Falls jedoch die Abstimmung zwischen Wärmebedarf, Wärmepumpe und Absorber nicht vollständig gegeben ist, kann ein Ausgleich nur unter Einsatz von elektrischer Energie erfolgen. Dies äußert sich in höheren Heizkosten. Unser Ziel und Anliegen ist es deshalb jede Heizungsanlage nicht teuerer als nötig, aber in erster Linie so effektiv wie möglich zu planen und zu installieren.

Falls Sie Interesse an weiteren, ausführlicheren Erläuterungen zum System haben, sind wir gern bereit Ihnen alle Fragen zu beantworten. Schreiben Sie uns einfach eine Mail.

Teilweise bewölkt

21°C

Dresden

Teilweise bewölkt

Feuchtigkeit: 68%

Wind: 8.05 km/h

Solar-Wärmepumpen Coswig GmbH
Fichtestraße 1
01640 Coswig

 03523 - 7 12 28